Die kleinen Kippfenster, die Fahrgästen in Bus und Bahn früher als Quell der Erfrischung reichen mussten, sind heute Geschichte. Hier arbeiten heute mobile Klimatisierungen. Der Bauer auf seinem Hightech Traktor ebenso wie der Fahrer im LKW genießen die  Vorteile der Klimatisierung. Auf dem PKW-Markt hat sich die Klimaanlage längst als Standard etabliert, selbst im Kleinwagensegment gehört sie schon überwiegend zur Serienausstattung. Aus gutem Grund: Die richtige Temperierung steigert nicht nur den Komfort, sondern verhindert auch, dass die Reaktionsgeschwindigkeit des Fahrers sinkt. An warmen Tagen steigern Klimaanlagen so die Fahrsicherheit.

Die meisten Klimaanlagen unterscheiden sich vom Funktionsprinzip her nicht von handelsüblichen Kühlschränken: Dafür müssen Klimaanlagen jedoch erheblich mehr leisten: Um die Kühlleistung eines für Einzelräume konzipierten Kompaktklimagerätes zu erreichen, bräuchte es rund ein Dutzend Kühlschränke.

Hohes Potenzial zur Energieeinsparung

Die Verbreitung der Kälte- und Klimatechnik in allen Lebensbereichen geht einher mit einem Energiebedarf beim Betrieb der Anlagen. Für die Kälteerzeugung und Klimatisierung werden alleine in Deutschland jährlich mehr als 14 Prozent der Gesamtenergie verwendet, weit über die Hälfte davon für die Versorgung mit frischen Nahrungsmitteln. Die Steigerung der Energieeffizienz im Bereich Kälte- und Klimatechnik ist angesichts solcher Zahlen ein Schlüssel zur globalen Energieeinsparung. Eine Reduktion des Energieverbrauchs um zehn Prozent bedeutet einen Minderverbrauch, der dem jährlichen Strombedarf von knapp zwei Millionen Vier-Personen-Haushalten entspricht.

Mehr Informationen rund um die Themen gibt es auf der Chillventa 2018. Sichern Sie sich jetzt schon Ihr Ticket.

 

Fortsetzung folgt….

Teil 1 finden Sie hier…

Teil 2 liegt hier…

Der Beitrag Mobile Klimaanlagen? Klar: In Bus, Bahn, PKW und Flieger erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..