Süß, süßer, Frenchie

Die beliebtesten Hunde 2018 Alle paar Jahre werden neue Trendhunderassen „geboren“, die in der Beliebtheitsskala neben den klassischen Hunden ranken. Nimmt man die Google-Suchanfragen, ist 2018 die französische Bulldogge der Star unter den Hunden. Ebenfalls unter den Top 5 sind der Chihuahua, der Labrador, der Australian Shepard und der Golden Retriever. Kurze Beine, kompakte Statur, Knautschgesicht mit Kulleraugen und große spitze Ohren – das sind nur einige Merkmale, welche Frenchies ausmachen. Zudem haben sie einen äußerst liebenswerten Charakter, sind gesellig, verschmust, lebhaft, aber auch ausgeglichen und zuweilen faul und gemütlich. Kurz gesagt: wahre Freunde und Familienhunde. Dennoch können die kleinen Vierbeiner auch ungemein stur sein und haben einen eigenen Willen, den sie auch durchsetzen wollen. Frenchie – Wolf im Schafspelz? Rosi – eine tierisch süße Influencerin aus Nürnberg: hier posiert sie für ein Weihnachtsshooting / Foto: IN LOVE WITH A WOLF Fun Fact: Auch wenn der Name es vielleicht vermuten lässt, so hat die französische Bulldogge ihren Ursprung gar nicht in Frankreich, sondern stammt von der englischen Bulldogge ab. Kunsthandwerker, die im 19. Jahrhundert nach Frankreich übersiedelten, nahmen ihre treuen Begleiter mit in ihre neue Wahlheimat. Durch Weiterzucht entstand dann die französische Bulldogge. Ihren Namen verdanken die Frenchies, so wird […]

Der Beitrag Süß, süßer, Frenchie erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Vom Bücherdrucken und Autoteilegießen

Viele denken, sie hätten keine Berührungspunkte mit Druckguss, aber da liegen sie falsch. Auch wenn die Druckgussteile meist im Verborgenen bleiben, sind sie aus dem täglichen Leben nicht wegzudenken. Sie sorgen dafür, dass unsere Autos fahren, Fenster und Türen sich öffnen lassen und Kaffeeautomaten fähig sind, uns unseren täglichen Kaffee zuzubereiten. Druckguss, was ist das? Beim Druckgießen wird in einer Druckgießmaschine flüssiges Metall unter hohem Druck und mit hoher Geschwindigkeit in eine Form gedrückt, nimmt dabei deren Konturen an und erstarrt rasch. Nach dem Erstarren öffnet die Maschine die Form und stößt das Gussteil aus. Das Druckgießen ist eines der wirtschaftlichsten und schnellsten Formgebungsverfahren. Mit einer einzigen Form lassen sich Hunderttausende von Gussteilen in einheitlicher Qualität und mit hochwertiger Oberfläche zu relativ geringen Stückkosten herstellen. Die für das Druckgießen am häufigsten verwendeten Metalle sind Aluminium, Zink und Magnesium mitsamt deren Legierungen. Vom Drucken zum Druckgießen Die Druckgießtechnik hat ihre Wurzeln im Industriezeitalter und entstand Mitte des 19. Jahrhunderts im Zusammenhang mit dem Zeitungs- und Buchdruck. Besonders bedeutend war der Druckguss damit vor allen Dingen für das ebenfalls aufblühende Verlagswesen. Wichtige Erfindungen boten die Grundlage, um schnell, flexibel, in großer Zahl und kostengünstig Zeitungen und Bücher drucken zu können. [See image gallery […]

Der Beitrag Vom Bücherdrucken und Autoteilegießen erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Allzeit erreichbar, allzeit bereit?

Digitale Anwendungen haben sich bei den meisten Menschen fest im Alltag etabliert. Kinder kommen immer früher mit digitaler Technik in Berührung und wachsen zu sogenannten „digital natives“ heran. Viele Jugendliche können sich ein Leben ohne soziale Medien gar nicht mehr vorstellen. Ob es sich um den Einkauf, die Informationsbeschaffung oder das Kommunizieren handelt, alles findet in der digitalen Welt statt. Im Schnitt schaut jeder Deutsche circa alle 18 Minuten auf das Smartphone, schreibt Nachrichten, ist in sozialen Medien aktiv oder in sonstiger Weise mit dem Handy beschäftigt. Das ergibt pro Tag über 50 Interkationen! Das wirkt sich auch auf Social-Media-Verantwortliche aus. Sie müssen daher ihre Kanäle stets im Blick behalten. Damit bekommen sie 24/7 mit, was geschieht. Und weil in sozialen Netzwerken oftmals eine Antwort in Echtzeit erwartet wird, ist der Druck groß, immer und gleich darauf zu reagieren. Die 24-Stunden Gesellschaft: ständige Erreichbarkeit Eberhard Thörel, Psychologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie der Universität Freiburg Das ständige Auf-Sendung-Sein macht aber auf Dauer krank, sagt Psychologe Eberhard Thörel. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie der Universität Freiburg. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Master-Management ständiger Erreichbarkeit“, über das er auf der ConSozial referiert, hat sich der Psychologe mit den Auswirkungen […]

Der Beitrag Allzeit erreichbar, allzeit bereit? erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Start-ups, die die Welt ein Stückchen besser machen

Die ConSozial ist die KongressMesse für Fach- und Führungskräfte des Sozialmarkts im deutschsprachigen Raum. Für die die 20-jährige Jubiläumsveranstaltung hat sich die ConSozial etwas Besonderes überlegt. „Der neu eingeführte Innovationspark gib dieses Jahr zum ersten Mal sozialen Start-ups die Möglichkeit, sich einem großen Publikum zu präsentieren“ freut sich die bayerische Sozialministerin Kerstin Schreyer. Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales ist der Veranstalter der ConSozial und Schirmherr des 1. Innovationsparks. Bei der Sonderschau sind viele spannende Produktideen dabei – von analog bis digital. „All diese Angebote machen die von uns veranstaltet ConSozial zu einem Ausgangspunkt für neue Ideen und moderne Wege“, so die bayerische Sozialministerin.  Bei der Entwicklung des Innovationsparks hat sich die ConSozial mit der evangelischen Hochschule Nürnberg zusammengetan. Sara Bernreuther ist Mitglied des fünfköpfigen Projektteams und hat zusammen mit ihren Kommilitoninnen maßgeblich bei der Gestaltung des Innovationsparks mitgewirkt. Das Team hat die Sonderschau von Anfang an begleitet. Die Studentinnen haben eingehende Recherchen im Bereich der sozialen Start-ups betrieben und Existenzgründer mit spannenden Ideen für die Sonderschau akquiriert. Während der ConSozial am 7. und 8. November 2018 werden sie die Teilnehmer des Innovationsparks auch vor Ort betreuen. Sara Bernreuther, Veranstaltungsteam Innovationspark / Foto: NürnbergMesse GmbH Frage 1 Frau […]

Der Beitrag Start-ups, die die Welt ein Stückchen besser machen erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..