Nicht zulässig: ausländische Waren auf gefördertem Messestand 
Das Hanseatische Oberlandesgericht hat einen Aussteller zur Zahlung von Schadensersatz und einer Vertragsstrafe verurteilt, der im Rahmen des Auslandsmesseprogramms des Bundes auf einem deutschen Gemeinschaftsstand seinen Stand Unterausstellern mit nicht-deutschen Waren zur Verfügung gestellt hat.