Orientierung im Naturkosmetik-Dschungel: „‘green & clean‘ muss zusammenkommen“

Marktexpertin Elfriede Dambacher im Interview über Naturkosmetik. Fotorecht: Christian Thomas

Naturkosmetik blüht auf. Das zeigt sich nicht nur jährlich auf der VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik. Das zeigt sich auch beim Blick in die zunehmend grüner werdenden Kosmetikregale. Laut GfK haben 2018 1,1 Mio. Menschen in Deutschland mehr Naturkosmetik in ihren Einkaufskorb gelegt. Eine Zahl, die selbst Marktexpertin Elfriede Dambacher überrascht. Wir sprachen mit ihr im Interview.

1
Frau Dambacher, warum interessieren sich gerade jetzt so viele Menschen für Naturkosmetik?
Heute wissen Konsumenten – weltweit so viel mehr als noch vor 20 Jahren – was in Kosmetik drinsteckt. Das beflügelt die Nachfrage nach milderen und natürlicheren Produkten. Zudem hinterfragen sie die Werbeaussagen der Marken und wollen auch wissen, wer hinter den Produkten dafür gerade steht. Immer mehr Konsumenten achten beim Einkauf auf Nachhaltigkeit im weitesten Sinne. Die Kosmetikindustrie hat viel Glaubwürdigkeit eingebüßt, weil sie lange nicht offen kommuniziert hat.
2
Geht es den Konsumenten nicht um die Inhaltsstoffe?
Ja und nein. In konventioneller Kosmetik sind jede Menge chemischer Substanzen enthalten, die heute immer weniger Menschen auf ihrer Haut haben wollen, weil sie ihrer Gesundheit oder auch der Umwelt schaden könnten. Was aber genauso wichtig ist, ist die Transparenz und Glaubwürdigkeit der Marke und zwar von Beginn an. Marktforscher weltweit sind sich einig: Leute geben mehr Geld aus, wenn sie wissen, dass alle im Produktionsprozess fair behandelt beziehungsweise entlohnt wurden und dass behutsam mit Ressourcen umgegangen wird.
Was halten Sie vom Trend „clean cosmetics“?
Verbraucher lieben eine einfache klare Botschaft. Da Naturkosmetik kein gesetzlich geschützter Begriff ist, gibt es Interpretationsmöglichkeiten, was natürlich, „clean“ oder „pur“ ist.
Können Verbraucher da noch durchblicken?
Ehrlich gesagt, ist das fast unmöglich. Die Vielzahl der Siegel mit unterschiedlichen Kriterien überfordert manchen Verbraucher. CLEAN hingegen ist eine simple Formel, die vielen Verbrauchern – weltweit – als Orientierung ausreicht, auch wenn „cleane“ Produkte noch lange nicht die hohen Anforderungen zertifizierter Naturkosmetik erfüllen. Das lässt viel Raum für Kosmetikprodukte, die zwar schon auf viel Chemie verzichten, aber noch lange nicht die Kriterien zertifizierter Naturkosmetik erfüllen. Diese Produkte verzichten auf problematische sog. toxische Inhaltsstoffe, die in Verruf geraten sind. Sie sind „clean“ beziehungsweise frei von problematischen Inhaltsstoffen und immer häufiger auch noch in Flaschen aus recyceltem Material. Ein wichtiger Ansatz, aber für mich greift „clean cosmetics“ zu kurz. Erst wenn „clean & green“ zusammenkommt, wird ein Schuh daraus. Deshalb ist für mich die VIVANESS eine so wichtige Fachmesse, hier können sich Fachbesucher auf die Vorauswahl durch die konsequenten Zulassungskriterien verlassen. Keine Greenwashing-Produkte, sondern ein Garant für die Innovationskraft der Naturkosmetik. Hier ist für mich der internationale Marktplatz für jede Menge „green & clean Produkte“ und Naturkosmetik mit und ohne Siegel für den wachsenden Bedarf.

Neugierig auf die Zulassungskriterien der VIVANESS? Lesen Sie mehr dazu unter nachfolgendem Link: https://www.vivaness.de/de/aussteller/teilnahme/anmeldung.

Der Beitrag Orientierung im Naturkosmetik-Dschungel: „‘green & clean‘ muss zusammenkommen“ erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

„And the winner is…“ – Fachpublikum wählt Naturkosmetik-Favoriten

Welche Haarpflege hat 2019 das Potential zum Pflege-Favoriten? Was gibt es Neues in Sachen Gesichtspflege, das begeistern könnte? Falls Sie noch auf der Suche sind, unser VIVANESS-Fachpublikum hat sich bereits entschieden. Schließlich durften die fachkundigen Besucher – vom Geschäftsführer über den Facharbeiter bis hin zum Pressevertreter – auch in diesem Jahr die Best New Product Awards vergeben. Am Neuheitenstand konnten sie aus insgesamt 155 angemeldeten Produktneuheiten in sieben Kategorien je ihren Favoriten nominieren.

Erfahren Sie mehr über die strahlenden Sieger, die vielleicht schon bald in den Kosmetikregalen für Furore sorgen werden.

Das sind die Gewinner der Best New Product Awards

Gewinner in der Kategorie Gesichtspflege: Die „Black Soap“ von SPEICK Naturkosmetik. Fotorecht: NürnbergMesse / Frank Boxler

In der Kategorie Gesichtspflege darf sich SPEICK Naturkosmetik mit der „Black Soap“ freuen. Die schwarze Seife nutzt die Trendzutat Aktivkohle und verspricht eine porentiefe Reinigung. Darüber hinaus überzeugt das Traditionsunternehmen, das kürzlich 40-jähriges Jubiläum feierte, auch im Bereich Spezielle Kosmetik/Pflege. Mit der neuen Sonnenpflege-Serie „SPEICK SUN“ sichert es sich eine weitere Auszeichnung.

Ebenfalls zu den glücklichen Gewinnern zählt Weleda. Der Naturkosmetik-Pionier erhält den begehrten Award in der Kategorie Körperpflege für seine neuen Produkte der „Skin Food“-Pflegeserie. Die „Skin Food Body Butter“, „Skin Food Lip Butter“ und „Skin Food Light“ sollen die speziellen Bedürfnisse trockener bis sehr trockener Haut versorgen.

In der Kategorie Haarpflege dürfen sich erneut die Spezialisten der dänischen Naturkosmetikmarke URTEKRAM über die Auszeichnung freuen. Das Fachpublikum vergibt den Best New Product Award für das „Green Matcha anti-pollution hair treatment“ mit japanischem Matcha-Extrakt.

Auch die Trendmarke benecos präsentierte auf der VIVANESS zahlreiche Neuheiten. Wobei sie mit ihrem „benecos Natural Foundation Stick“ zugleich den Best New Product Award im Bereich Dekorative Kosmetik abräumt.

Zähneputzen ohne Plastik hat sich die Firma DENTTABS auf die Fahne geschrieben. Dafür wurde sie mit ihren Produkten – „DENTTABS Zahnputz-Tabletten mit und ohne Fluorid“ und der „DENTTABS Bamboo Brush für Erwachsene und Kinder“ – in der Kategorie Drogerieartikel mit einem der begehrten Awards belohnt.

Gewinner in der Kategorie Wellnessprodukte: „CremeStein – feste Körperbutter“ von Coscoon Cosmetics. Fotorecht: NürnbergMesse / Frank Boxler.

Schließlich ist das junge Naturkosmetik-Unternehmen Coscoon Cosmetics ein weiterer Preisträger. Ihre „CremeStein – feste Körperbutter“ als Home-Spa DIY-Kit begeistert das Fachpublikum in der Kategorie Wellnessprodukte.

Der Beitrag „And the winner is…“ – Fachpublikum wählt Naturkosmetik-Favoriten erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Kommt raus aus Eurer Nische! Und werdet politischer!

Der Arzt, Komiker und Autor Dr. Eckart von Hirschhausen hat 2019 das Messe-Duo BIOFACH und VIVANESS mit seiner Key-note vor begeisterten 800 Gästen eröffnet. Er hat dabei genau die Themen angesprochen, die die Branche bewegen: Ökologie, Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Gesundheit im ganzheitlichen Sinne. Humorvoll und mit Augenzwinkern ebenso wie mit Ernst und Engagement. Generell verbindet Dr. Eckart von Hirschhausen die Themen Gesundheit und Humor – nicht zuletzt mit seiner Stiftung „HUMOR HILFT HEILEN“. Dem Online-Magazin der NürnbergMesse, NM.fairmag, gab Dr. Eckart von Hirschhausen im Umfeld der BIOFACH ein Interview.

Herr von Hirschhausen, was bringt jemanden wie Sie, der mit seinem Humor andere zum Lachen bringt, selbst zum Lachen?
Ich bin ein sehr großer Loriot-Fan, mein großes Vorbild durfte ich auch noch persönlich kennenlernen. Und ich mag komische Gedichte und Lieder, von Morgenstern, Ringelnatz, Tucholsky bis zu Gernhardt, Sebastian Krämer oder Bodo Wartke. Aber worüber für mich nichts geht, ist der Humor von Kindern. Für die CD „Ist das ein Witz? Kommt ein Kind zum Arzt“ haben wir neben Witzen auch Sprüche gesammelt, die Kinder einfach so heraushauen, von Wortneuschöpfungen bis zu tiefer Erkenntnis, wie der Satz eines 6jährigen, den ich einfach großartig finde: „Man kann nie wieder etwas verlieren, wenn man weiß, wo IRGENDWO ist.“

Gesundheit: Die Herausforderung mit unserem Körper, so wie er ist, Lebensfreude zu haben

Und was heißt für Sie persönlich „gesund“?
Gesundheit ist für mich nicht die Abwesenheit von Krankheit, sondern die Herausforderung mit unserem Körper, so wie er ist, Lebensfreude zu haben. In diesem Sinne möchte ich dazu beitragen, dass alle Menschen die Chance auf ein gesundes und erfülltes Leben haben. Fakt ist heute schon, dass sozial benachteiligte Menschen in Deutschland 10 Jahre kürzer leben. Deshalb engagiere ich mich vor und hinter den Kulissen für Gesundheitskompetenz. Wir könnten allen bereits im Kindergarten und der Schule die wichtigsten Spielregeln für unseren Körper beibringen: Nicht rauchen, bewegen, Gemüse, erwachsen werden und Kind bleiben. Das macht 15 Jahre der Lebenserwartung aus. Wie man das im Alltag umsetzt, versuche ich auf den verschiedenen Kanälen zu vermitteln: Vorträge, Fernsehen, Bücher, Bühnenshows, einer eigenen Zeitschrift „Hirschhausen Gesund Leben“ und jetzt im Dialog mit Ihnen!

Die Bio-Branche fasst den Begriff Gesundheit weit und sagt, das „System Bio“ ist in seiner Ganzheitlichkeit „gesund“. Vom Anbau über die Wirtschaftsweise bis zu Ernährungsstilen…Wie sehen Sie das?
Wir essen viel zu viel Fleisch. Das tut uns nicht gut. Und auch nicht den Kreaturen, die zufälligerweise unter uns in der Nahrungskette stehen. Und vor allem: Was wir durch die Produktion anrichten, sehen wir ja im Supermarkt nie. Angenommen, wir müssten zu jedem Kilo Fleisch, das wir kaufen obligatorisch die 10 Liter Gülle, die damit verbunden sind, immer mit kaufen und uns selber um die Entsorgung kümmern. Wir würden automatisch wissen: Fleisch braucht es nicht jeden Tag.

Humor hilft heilen!

Humor und Gesundheit – ein perfektes Paar, das unbedingt zusammengehört?
Auf jeden Fall. Mit humorvoller Wissensvermittlung kommt man viel weiter als mit Drohungen. Ein gutes Beispiel ist das Rauchen. Es gibt keinen Raucher, der nicht wüsste, dass das nicht besonders gesund ist. Doch das hindert sie offensichtlich nicht daran, es dennoch zu tun. Studien zeigen, dass für Jugendliche das Rauchen umso attraktiver ist, je mehr man über die Gefahren des Rauchens redet. Warum ist das so? Ein Jugendlicher möchte seine Stärke beweisen. Wenn man ihm dann sagt, da ist etwas total Gefährliches, dann kann er ja beweisen, dass das ihm nichts ausmacht. Das ist dann so eine Art Mutprobe. Besser ist es, den Jugendlichen zu erzählen, dass die Zigarettenindustrie bereits vor 50 Jahren versucht hat, mit bestimmten Inhaltsstoffen junge Menschen gezielt süchtig zu machen. Dann packt man den Jugendlichen bei seiner Ehre, der sich da nicht manipulieren lassen möchte und stolz Zigaretten ablehnt mit dem Satz: Ich lass mich doch nicht verarschen.

Mit Ihrer Stiftung HUMOR HILFT HEILEN möchten Sie „das Humane in der Humanmedizin und Pflege stärken“.  Was ist Ihr wichtigstes Anliegen und mit welchen Projekten fördern sie diese Anliegen?
Wir spannen einen großen Bogen von Musiktherapie bei Frühchen bis zu Humorvisiten auf der Palliativstation und Pflegeheimen. Wir fördern alles, was der Seele guttut, und die Kasse nicht zahlt. Ein großer Schwerpunkt sind inzwischen Forschungsprojekte und Workshops für Pflegekräfte. Diese zentrale Gruppe im Gesundheitswesen steht unter enormen Druck. Deshalb setzen wir uns im Großen für andere politische Rahmenbedingungen auf dem Deutschen Pflegetag ein, und im Kleinen bringen wir unsere Trainer in Pflegeschulen, damit die Themen „Resilienz, Achtsamkeit und Selbstfürsorge“ gleich zu Beginn ganz praktisch erfahrbar werden. Das Ganze wird auch wissenschaftlich begleitet, so dass Inhalte der positiven Psychologie hoffentlich bald auch Teil der regulären Ausbildung werden.

Botschaft an die Bio-Branche: Kommt raus aus Eurer Nische!

Wenn wir bald 10 Milliarden Menschen in Würde auf diesem Planeten ernähren wollen, braucht es ein radikales Umdenken in Mobilität und Landwirtschaft.

Sie haben mit Ihrer Key-note am 13. Februar 2019 die beiden Messen BIOFACH und VIVANESS eröffnet und die rund 800 Gäste begeistert! Gibt es eine Kernaussage, welche Botschaft haben Sie an die Bio-Bewegung?
Kommt raus aus Eurer Nische! Und werdet politischer! Es reicht nicht, eine kleine „bewusste“ Elite mit eingeflogenen Biomangos zu versorgen, das ist nicht die Lösung, sondern Teil des Problems. Da ist jeder regionale Apfel besser. Wenn wir bald 10 Milliarden Menschen in Würde auf diesem Planeten ernähren wollen, ohne dass wir uns alle beim Kampf um Wasser, Ackerfläche und Regionen mit erträglicher Außentemperatur die Köpfe einschlagen, braucht es ein radikales Umdenken in Mobilität und Landwirtschaft. Solange ein Drittel der erzeugten Nahrungsmittel weggeworfen werden, und gleichzeitig Menschen hungern, braucht es andere „Innovationen“ als neue Müslimischungen mit „Superfood“.

Sie haben als Ernährungsweise das Intervallfasten für sich entdeckt – zum Schluss noch zwei persönliche Ernährungsfragen: Dr. Eckart von Hirschhausen beim Einkauf – wie wichtig sind Ihnen Faktoren wie Bio, Ökologie und Produktionsbedingungen der Lebensmittel, die Sie in den Einkaufskorb legen?
Klar ist das wichtig, aber gleichzeitig nervt mich das Ideologische der Szene, die sich lange darüber streiten kann: Was ist gesünder, drei Vierkornbrötchen oder vier Dreikornbrötchen.

Sie sollten mich nie mit einer Tafel Marzipan-Schokolade alleine in einem Raum lassen, da kann ich für nichts mehr garantieren!

Klar ist das wichtig, aber gleichzeitig nervt mich das Ideologische der Szene, die sich lange darüber streiten kann: Was ist gesünder, drei Vierkornbrötchen oder vier Dreikornbrötchen.
Sie sollten mich nie mit einer Tafel Marzipan-Schokolade alleine in einem Raum lassen, da kann ich für nichts mehr garantieren!

Herr von Hirschhausen, herzlichen Dank für das Gespräch!

Der Beitrag Kommt raus aus Eurer Nische! Und werdet politischer! erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

4 Naturkosmetik-Trends frisch von der VIVANESS

Vom 13. bis 16. Februar 2019 verwandelte sich das Messezentrum Nürnberg wieder in ein buntes Paradies für alle Beauty-Fans. Auf der VIVANESS, der Internationalen Fachmesse für Naturkosmetik, drehte sich alles um die Frage: „Was gibt es Neues zu entdecken im Naturkosmetik-Markt?“

155 angemeldete Produktneuheiten von insgesamt 284 Ausstellern sprechen für sich! Da ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Deshalb haben wir uns auf Entdeckungstour durch den Neuheiten-Dschungel begeben und Ausschau nach den beliebtesten Trends gehalten. 2019 wird innovativ, nordisch, lecker und sportlich:

Trend 1: Probiotische Naturkosmetik

Präbiotika aktivieren und verbessern die nützlichen Mikroorganismen der Haut, die für eine gesunde Hautbarriere zur Abwehr von äußeren Einflüssen unerlässlich sind. Pflanzenkraft trifft bei probiotischer Naturkosmetik auf modernste Technologie. Das ergibt ein unschlagbares Duo, das zusammen ein neues Level an Effektivität und Verträglichkeit erreicht. Auf der VIVANESS präsentierte beispielsweise Pierpaoli eine komplette probiotische Produktlinie für Babys, die entwickelt wurde, um das Allergierisiko zu reduzieren.

Besonders verträglich, nicht nur für Baby-Haut: Probiotische Naturkosmetik. Fotorecht: NürnbergMesse

Trend 2: Zero-Waste-Produkte

Bereits im letzten Jahr konnten wir mit Freude feststellen, dass die Hersteller immer mehr Wert auf ökologische Verpackungskonzepte legen. Auch in diesem Jahr ist der Zero-Waste-Trend weiter auf dem Vormarsch. Immer neue Innovationen sprießen aus dem Boden. Die VIVANESS war vollgepackt mit vielen kreativen Ansätzen zur Reduzierung des Carbon Footprints, Zero-Waste-Konzepten und intelligenten Verpackungslösungen aus nachwachsenden Rohstoffen. Zwei tolle Beispiele frisch vom Neuheitenstand: Spa Vivent mit einer Seifendose aus Flüssigholz und ein Haarfestiger von ÜBERWOOD, für dessen Verpackung Späne aus der Holzverarbeitungsindustrie verwendet werden.

Komplett plastikfrei: Die Unicorn Seifendose aus Flüssigholz, auch in der Mini-Version für unterwegs. Fotorecht: NürnbergMesse

Trend 3: Nordic Beauty

Die Regionen nördlich des Polarkreises sind bekannt als die saubersten und am wenigsten belasteten der Welt. Nicht verwunderlich, dass sie dadurch auch über eine einzigartige Pflanzenwelt verfügen. Der Einsatz arktischer Wirkstoffe, die durch das Extremklima im Norden besonders reichhaltig sind, ist sehr beliebt im Naturkosmetik-Sektor. Auf der VIVANESS zu bestaunen gab es beispielsweise die neue Arctic Beauty Midsummer Magic Serie von INARI oder eine Haarpflege auf der Basis von funktionellen Pilzen von MADARA.

Nordische Schönheit inspiriert von der wilden arktischen Natur: Die Arctic Beauty Midsummer Magic Serie von INARI. Fotorecht: NürnbergMesse

Trend 4: Inner Beauty und Sport Beauty Active Cosmetics

Rosa Pfeffer, grüne Chili, Matcha – Superfoods wie diese schleichen sich aus der Küche ins Badezimmer. Schönheit von innen – Inner Beauty – lautet der Trend! So fördert eine Creme mit rosa Pfeffer, Zitrone, Grapefruit und Zimt von MON nicht nur die Durchblutung und verhindert Wassereinlagerungen, sondern beseitigt Fett bereits bevor es gelagert wird.

Superfoods sorgen für Schönheit von innen. MON setzt unter anderem auf rosa Pfeffer und Zimt. Fotorecht: NürnbergMesse

Auch die Körperpflege während und nach dem Sport ist ein wachsender Markt. Vitalität und Schönheit gehören schließlich eng zusammen. Besonders Deos, die wirken ohne dabei Haut und Umwelt zu belasten, sind ein großes Thema. Auf der VIVANESS ins Auge gestochen ist uns unter anderem die Extra Strong Deo Creme von i+m aus Zink, Natron, Kokos, Mandel- und Olivenöl – selbstverständlich ohne Einsatz von Aluminium oder Alkohol.

Neutralisiert sogar bereits entstandenen Körpergeruch: Die Unisex Deo-Creme von i+m. Fotorecht: NürnbergMesse

Alles in allem wurde mal wieder deutlich: Zu einem Stillstand in Sachen Weiterentwicklung und Innovationen wird es in der Naturkosmetik-Branche wohl so schnell nicht kommen – es bleibt spannend!

Der Beitrag 4 Naturkosmetik-Trends frisch von der VIVANESS erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Julianna Townsend: „Ich fühle mich am Schönsten, wenn ich glücklich bin“

Am 13. Februar 2019 ist es wieder soweit, dann schlägt das Herz der Bio- und Naturkosmetik-Branche für vier Tage im Messezentrum in Nürnberg. Auch Sängerin und Model Julianna Townsend ist zu Besuch auf der BIOFACH / VIVANESS und eröffnet die Leitmesse für Bio-Lebensmittel sowie die Fachmesse für Naturkosmetik musikalisch. Vorab verrät sie uns Beautytipps für den Winter und Tricks für die innere Balance.

1
Sieht man sich deine Auftritte als Sängerin an, hast du eine unglaubliche Ausstrahlung auf der Bühne – woher nimmst du diese Energie?
Oh wow! Ich denke die Energie kommt daher, weil ich es liebe auf der Bühne zu stehen. Die Leidenschaft mich zu bewegen, mit den Musikern Spaß zu haben und sich einfach gehen zu lassen. Ich denke nicht viel drüber nach und mache einfach. Und wenn man positives Feedback von der Umgebung bekommt, umso mehr Spaß und Energie hat man. ?
2
Du wirst häufig als natürliche Schönheit beschrieben: In welchen Momenten fühlst du dich schön?
Oh. Ich denke, ich fühle mich am Schönsten, wenn ich glücklich bin und ich selbst sein kann.
3
Die VIVANESS ist die internationale Fachmesse für Naturkosmetik – wie wichtig ist dir das Thema Nachhaltigkeit in deiner persönlichen Pflegeroutine?
Es ist wichtig, sich zu pflegen. Es sollte nicht zu viel und nicht zu wenig sein und meiner Meinung nach auch die richtigen Produkte. Ich benutze jeden Tag eine nachhaltige Tagescreme, die mich frisch und munter aussehen lässt. Auf der Bühne muss ich präsent sein und darf nicht müde aussehen, ebenfalls beim Modeln. Ich achte schon sehr darauf.
4
Wie entscheidend sind deiner Meinung nach Ernährung und Denkweise für die Schönheit – was machst du für deine innere Balance?
Es gibt, denke ich, viele, die Ernährung unterschätzen. Aber sie ist immens wichtig für dein Wohlbefinden und auch für die Haut und deinen Körper. Ich selbst versuche darauf zu achten, bin aber auf keinen Fall zu streng zu mir. Ich gönne mir gerne was und das ist auch gut so! Der Trick ist, glaube ich, eine angenehme Balance für sich zu finden.
5
Eine kleine Hilfestellung, um gut durch den Winter zu kommen: Hast du einen Beautytipp für kalte Temperaturen und Heizungsluft?
Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber im Winter bekomme ich oft sehr, sehr trockene Haut, also spare ich auf keinen Fall an Bodylotion, Handcreme und Gesichtspflege.

Vielen Dank für das kurze Interview!

Der Beitrag Julianna Townsend: „Ich fühle mich am Schönsten, wenn ich glücklich bin“ erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

#fokusmensch: Der Naturkosmetik Branchenkongress 2018

Wohin bewegt sich die Naturkosmetik-Branche, welchen Herausforderungen muss sie sich stellen, welche Chancen liegen vor ihr? Bereits zum elften Mal fand in diesem Jahr der Naturkosmetik Branchenkongress statt, um sich diesen und ähnlichen Fragen zu widmen. Rund 240 Teilnehmer kamen am 25. und 26. September im Hotel Ellington in Berlin zum wegweisenden Trendkongress zusammen. Ausgerichtet wird der Kongress vom naturkosmetik verlag in Kooperation mit der NürnbergMesse, Veranstalter der VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik.

In rund 15 Vorträgen und Podiumsdiskussion gab es Daten & Fakten zur Naturkosmetik, Raum für Newcomer und inspirierende Denkanstöße.

Die „Dekade der Menschlichkeit“

NMfairmag-Beitragsbild2-Fokusmensch-Naturkosmetik

Keynote-Speakerin Nicole Brandes, Management Coach, Autorin und Partnerin des Zukunftsinstituts, auf dem NBK 2018

Mit dem Schwerpunktthema Digitalisierung war der Kongress im letzten Jahr am Puls der Zeit. Dieses Jahr nahm er diese Herausforderung wieder auf und stellte der Digitalisierung die Menschlichkeit gegenüber. #fokusmensch hieß einer der Hashtags der Stunde. So stellte Nicole Brandes, Autorin und Partnerin des Zukunftsinstituts, in ihrem Beitrag „Leadership 4.0 – Helden zwischen Digitalisierung und Menschlichkeit“ das Spannungsfeld zwischen Technologie und Mensch dar, welches durch die zunehmende Digitalisierung entsteht. Bert Martin Ohnemüller, Redner, Autor und High-Performance Business Coach, zeigte auf, weshalb wir auf die „Dekade der Menschlichkeit“ zusteuern und welche neue Sichtweise auf Teams, Mitarbeiter und den Unternehmenserfolg diese fordert.

Innovative Newcomer und multikulturelle Schönheit

Ein weiteres Highlight war das Podiums-Interview mit den „Newcomern in der Naturkosmetik“. Hier präsentierten verschiedene neue Unternehmen ihre Marken und berichteten über innovative Konzepte sowie die ersten Erfahrungen beim Markteintritt. Am zweiten Kongresstag stand mit der Diversity-Expertin Eryca Freemantle aus London unter anderem das aktuelle Thema „Diversity in Beauty“ im Fokus. In verschiedenen internationalen Märkten ist multikulturelle Schönheit ein großes Thema und auch die Naturkosmetik entdeckt dieses wichtige Kundenbedürfnis.

Trendtour durch Berlin

Bereits einen Tag vor dem Kongress fand die beliebte Trendtour durch Berlin statt. Auf der geführten Bustour konnten alle Teilnehmer innovative Shops, Hotspots und etablierte Adressen in Berlin entdecken.

Der nächste Naturkosmetik Branchenkongress findet am 24. und 25. September 2019 in Berlin statt.

Der Beitrag #fokusmensch: Der Naturkosmetik Branchenkongress 2018 erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..