Hinter den Kulissen: Die Veranstaltungselektrik der Messe Düsseldorf

Schon bald startet unsere große „Messe-Rallye“ 2019/2020, der wir dank unserer kompetenten Kollegen und eingespielten Abteilungen optimistisch entgegenblicken. Eines dieser Teams begleiten wir in den kommenden Wochen in unserer Reihe „Hinter den Kulissen“. Zum Auftakt der Abteilungsvorstellung Veranstaltungstechnik haben wir euch mit diesem Video bereits einen ersten Überblick gegeben, über all das, was zu den täglichen Aufgaben der breit aufgestellten Mannschaft gehört. Jetzt geht’s ins Detail und wir stellen euch die Kollegen vor, die beruflich im wahrsten Sinne des Wortes unter Strom stehen: unsere Veranstaltungselektriker.

Elektrik ist nicht gleich Elektrik

Nun wird der aufmerksame Blog-Leser denken: Moment mal, aber es wurde doch schon einmal ein Elektriker hier auf dem Blog vorgestellt. Richtig! Vor einiger Zeit habt ihr bereits Sebastian Petzack, einen der Ansprechpartner für Energie- und Gebäudetechnik bei der Messe Düsseldorf, kennengelernt. Sein Berufsalltag sieht aber ganz anders aus, als der unserer Veranstaltungselektriker. Denn die sorgen beispielsweise dafür, dass den Ausstellern am Messestand alle technischen Leistungen rund um die Elektroversorgung zur Verfügung stehen. Um Licht ins Dunkel zu bringen und so die unterschiedlichen Aufgabenfelder genauer zu beleuchten, haben wir uns mit unseren Kollegen Sebastian Wojwod (links) und Sascha Seroka (rechts) getroffen. Die beiden Veranstaltungselektriker waren so freundlich, uns einen Einblick in ihren spannenden Berufsalltag zu geben und einige Fragen zu beantworten.

Einer der vielen Versorgungsschächte für Elektrik, Telefon und Wasser

Redaktion: Wie kam es dazu, dass Sie gerade Veranstaltungselektriker geworden sind? Welche drei Eigenschaften muss ein zukünftiges Teammitglied unbedingt mitbringen?

Vielleicht sollte man vorab erklären, wie die Aufteilung der Aufgabenbereiche bei uns Veranstaltungselektrikern aussieht: In der Regel sind zwei Kollegen zusammen für eine Halle zuständig. Diese werden je nach Aufwand der stattfindenden Messe durch zusätzliche Subunternehmen unterstützt. Wir beide haben ursprünglich für einen solchen Subunternehmer gearbeitet und sind so zu unseren Stellen als Veranstaltungselektriker bei der Messe Düsseldorf gekommen. Von Vorteil war da sicherlich auch, dass wir Teamfähigkeit sowie Belastbarkeit mitgebracht und in Stresssituationen einen vernünftigen Umgang mit Menschen gezeigt haben.

Kabel über Kabel …

Redaktion: Inwiefern unterscheiden sich die verschiedenen Messen aus Ihrer Perspektive? Hat eine Messe wie die K, auf der große Maschinen ausgestellt werden, andere Anforderungen an Ihre Arbeit als z. B. die der BEAUTY Düsseldorf?

Auf jeden Fall. Bei einer Maschinenmesse, wie der K, geht es um große Leistungen, bei denen der Kraftakt der Kabelverlegung in der Rüstphase viel größer ist. Außerdem ist das Know-how bei der K viel stärker gefragt, da Maschinen aus aller Welt angeliefert werden. Bei einer BEAUTY Düsseldorf oder MEDICA z. B. ist dafür die Ausstellerdichte höher. Das bedeutet, dass diese Messen betreuungsintensiver und störanfälliger sind. Bei einer MEDICA haben wir in der Halle 3 z. B. 380 Elektroverteiler im Einsatz.

Einer der unzähligen Versorgungsanschlüsse

Redaktion: Jeder hat zu Hause schon mal eine Lampe angebracht. Hier sind die Dimensionen aber etwas größer. Was war bisher der größte Anschluss, den Sie legen mussten?

Der größte Anschluss, den wir legen mussten, hatte eine Leistung und Stromstärke von 200 kW/400 A.

Keine Frage: „Wir schaffen es immer!”

Redaktion: Vom Tag der offenen Tür wissen wir bereits, dass während einer Laufzeit eine Messehalle unter anderem mit 380 Elektroverteilern und 550 Steckdosen ausgerüstet wird. Gibt es noch weitere spannende oder verblüffende Zahlen und Fakten, mit denen Sie uns überraschen können?

Die Statistiken haben wir nicht im Kopf, aber eine Sache beeindruckt uns immer wieder: Egal wie eng der Zeitraum für die Rüstphase der Elektroanschlüsse auch gelegt wird, wir schaffen es immer! ?

Ein paar Facts rund um unsere Veranstaltungselektrik zur MEDICA. (Klicken, um zu Vergrößern.)

Redaktion: Womit beschäftigen Sie sich, wenn gerade keine Messe ansteht?

In den kurzen Übergängen von Messe zu Messe und bei Nichtbesetzung einer Halle unterstützen sich die Veranstaltungselektriker natürlich gegenseitig. Zudem müssen unsere Elektroverteiler und unser gesamtes Installationsmaterial einmal im Jahr gewartet und instand gesetzt werden, inklusive der jährlichen Messungen nach DGUV 3 (Unfallverhütungsvorschrift) an den Verteilungen.

Redaktion: Welche lustige Geschichte erzählen Sie den neuen Kollegen als erstes? Worüber lachen Sie noch heute gerne gemeinsam im Team?

Wir hatten vor langer Zeit einen Kollegen mit einem sehr rheinischen Akzent in der Halle 5. Er sagte zu einem anderen Mitarbeiter, dass es eine Störung an Stand G25 (Rheinisch: Justav 25) geben würde. Dieser kam nach zehn Minuten wieder und sagte, er habe den Stand J25 einfach nicht finden können. Da lachen wir heute noch drüber.

Redaktion: Digitalisierung ist gerade in aller Munde. Berührt dieses Thema auch Ihren Bereich, also hat sich Ihr Job mit der Zeit verändert oder denken Sie, dass er sich zukünftig verändern wird? Wenn ja, inwiefern?

Da wir Smartphones und Tablets bekommen haben, wird viel mehr digital abgespeichert. Das hat natürlich einen positiven Effekt auf den Papierverbrauch. Nichtsdestotrotz ist noch Luft nach oben. Wir denken, dass wir gerade in unserem Elektrobereich noch digitaler werden können. Ein Beispiel: die digitale Zählererfassung zur Abrechnung des Kunden.

Wir haben Sebastian Wojwod und Sascha Seroka außerdem gefragt, welchen anderen Job sie sich bei der Messe vorstellen könnten. Beide waren sich einig: Sie fühlen sich in ihrer Position und in ihrem großartigen Team richtig aufgehoben und würden nicht tauschen wollen. Ideale Voraussetzung also für die „Messe-Rallye 2019/2020.

Sebastian Wojwod (l.) und Sascha Seroka (r.), Veranstaltungselektriker bei der Messe Düsseldorf

Bald geht’s übrigens schon weiter mit der Abteilungsvorstellung unserer Veranstaltungstechnik. Habt ihr schon eine Idee, welchen Bereich wir beim nächsten Teil unter die Lupe nehmen werden?

Der Beitrag Hinter den Kulissen: Die Veranstaltungselektrik der Messe Düsseldorf erschien zuerst auf Messe Düsseldorf Stories.

Hinter den Kulissen: Unsere Abteilung Veranstaltungstechnik in knapp 60 Sekunden!

Es klingt wie ein Marathon, was da vor uns liegt: Ab Herbst 2019 veranstalten wir innerhalb von neun Monaten zahlreiche Messen wie die K, die MEDICA oder die boot. Das bedeutet, insgesamt 36.000 Aussteller wollen empfangen und optimal betreut werden, unsere Hallen müssen in kürzester Zeit für neue Maschinen, Boote, Stände und Exponate aufgerüstet werden und unzählige Besucher erwarten wie gewohnt einen Top-Service.

Bestens gerüstet für die „Messe-Rallye“ 2019/2020

Was nach einem gigantischen Kraftakt klingt, ist für unsere Kollegen von der Veranstaltungstechnik routinierter Alltag. Mit viel Engagement und Fleiß ziehen sie im Hintergrund jeder Veranstaltung wortwörtlich die Drahtseile und bereiten sich schon seit über einem Jahr mit Workshops sowie Instandhaltungsarbeiten auf die „Messe-Rallye“ 2019/2020 vor. Dabei decken sie ein breites Spektrum an Dienstleistungen ab und kümmern sich vom Konzeptionieren und Schreinern von Standmöbeln über das Drucken von Flyern, Geländeplänen und Schildern bis hin zur logistischen Planung und Vorbereitung um jedes noch so kleine Detail.

Was genau das bedeutet und wie genau die vielseitige Welt der Veranstaltungstechnik aussieht, haben wir für euch festgehalten als wir selbst kürzlich hinter die Kulissen der Abteilung geblickt haben. Film ab:

Ihr seht: Die Abteilung greift nicht nur auf professionelles und erfahrenes Personal, sondern auch auf eine ganze Reihe von maschinellen Helfern zurück. Zahlreiche Serviceleistungen und die interne Logistik wären beispielsweise nicht denkbar ohne unseren großen Fuhrpark. Externe Arbeitsmaschinen müssen dank unserer hauseigenen Ameisen, Stapler, Steiger, LKWs und Hebebühnen nur in Ausnahmefällen angemietet werden. Das sah früher noch ganz anders aus. Frank Schenk, Personaldisponent der Abteilung, erinnert sich z. B. noch an die 80er Jahre, als es nur zwei Leiterwagen für alle Abhängungen gab und erzählt von vielen besonderen Veranstaltungen mit jeweils eigenen Herausforderungen wie dem Davis-Cup von 1993 in Halle 17. Heute ist es dem Team von Abteilungsleiter Ian Hume sogar möglich, mithilfe der „Krankenhaus Werkstatt“, einer großen Radgreifanlage, die bis zu 24 Tonnen heben kann, 90 Prozent aller Reparaturen an den Fahrzeugen selbst durchzuführen.

„Heute schon gestaunt?“

Copyright: Messe Düsseldorf

Was die Veranstaltungstechnik alles genau umfasst, ist bis vor Kurzem übrigens nicht mal jedem Mitglied unserer Messe-Familie klar gewesen. Bei diesem großen Portfolio ist das aber auch kein Wunder! Deshalb gab die Abteilung im Mai allen Mitarbeitern der Messe Düsseldorf unter dem Motto „Heute schon gestaunt?“ einen Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit rund um Hallenelektrik, Fuhrpark, Printcenter und Tischlerei. Hättet ihr gedacht, dass während einer Laufzeit eine einzige Messehalle unter anderem mit 380 Elektroverteilern und 550 Steckdosen von den Hallenelektrikern ausgerüstet wird? Oder, dass in unserem Printcenter noch täglich die erste Schneidemaschine der drupa 1986 im Einsatz ist?

Copyright: Messe Düsseldorf

Für Mutige und Schwindelfreie stand vor der Halle 17 sogar eine LKW-Hubarbeitsbühne bereit, die auf dem Außengelände für Bannerwerbung, Montage von Werbeflächen und Dachfahnen oder Reparaturen an den Hallenaußenfassaden eingesetzt wird. Der Mut hat sich ausgezahlt, denn die Aussicht aus einer Höhe von gut 26 Metern ist einmalig.

Abteilungsleiter Ian Hume schätzt an solchen Tagen der offenen Tür vor allem die Tatsache, dass sie das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Aufgabenbereiche fördern und durch Fragen, Feedback und Anregungen dabei helfen, den Service zu optimieren.

Jetzt habt ihr schon mal einen ersten Überblick über unsere Veranstaltungstechnik erhalten. Aber das ist nur der Auftakt, denn wir werden in den nächsten Wochen den einzelnen Aufgabenbereichen der Veranstaltungstechnik je einen Blogbeitrag widmen und sie euch so im Detail vorstellen.

Freut euch also auf viele spannende Einblicke! ☺

Der Beitrag Hinter den Kulissen: Unsere Abteilung Veranstaltungstechnik in knapp 60 Sekunden! erschien zuerst auf Messe Düsseldorf Stories.