Kaffeegenuss exklusiv inklusiv

Auf den ersten Blick ist das Café TANTE NORIS am Nürnberger Hauptmarkt ein Café wie jedes andere. Doch eigentlich ist es viel mehr als nur ein Ort, an dem sich Menschen auf eine Tasse Kaffee oder ein Stück Kuchen treffen. TANTE NORIS ist ein inklusives Café. Betrieben wird es von noris inklusion, einem langjährigen Aussteller der Werkstätten:Messe. Wenn man das kleine Café hinter dem schönen Brunnen am Hauptmarkt betritt, wird man direkt von einer wohligen Wärme und lächelnden Gesichtern empfangen. Es duftet nach Kaffee und leckerem, selbstgebackenem Kuchen, der neben Butterbrezeln und Muffins ansprechend in der Auslage arrangiert ist. Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten hier ganz selbstverständlich zusammen. Inklusiv durch und durch Der Laden ist liebevoll dekoriert. Viel zu sehen gibt es hier. Denn neben dem Gastrobetrieb können bei TANTE NORIS auch allerhand handgefertigte Kleinigkeiten erworben Café und Laden in einem: In liebevoll dekoriertem Ambiente gibt es handgefertigte Kleinigkeiten. Fotorecht: NürnbergMesse. werden. So zum Beispiel die hübschen, getöpferten Keramiktassen, in denen man auch den Kaffee serviert bekommt. Die bunten Gefäße zieren in unterschiedlichen Ausführungen die Wand und laden ein, sich weiter umzusehen. Leckerer Honig aus der noris Werkstattproduktion, Wein der Lebenshilfe Bad Dürkheim, Gewürze, Lebkuchen und andere Geschenk- und […]

Der Beitrag Kaffeegenuss exklusiv inklusiv erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Süß, süßer, Frenchie

Die beliebtesten Hunde 2018 Alle paar Jahre werden neue Trendhunderassen „geboren“, die in der Beliebtheitsskala neben den klassischen Hunden ranken. Nimmt man die Google-Suchanfragen, ist 2018 die französische Bulldogge der Star unter den Hunden. Ebenfalls unter den Top 5 sind der Chihuahua, der Labrador, der Australian Shepard und der Golden Retriever. Kurze Beine, kompakte Statur, Knautschgesicht mit Kulleraugen und große spitze Ohren – das sind nur einige Merkmale, welche Frenchies ausmachen. Zudem haben sie einen äußerst liebenswerten Charakter, sind gesellig, verschmust, lebhaft, aber auch ausgeglichen und zuweilen faul und gemütlich. Kurz gesagt: wahre Freunde und Familienhunde. Dennoch können die kleinen Vierbeiner auch ungemein stur sein und haben einen eigenen Willen, den sie auch durchsetzen wollen. Frenchie – Wolf im Schafspelz? Rosi – eine tierisch süße Influencerin aus Nürnberg: hier posiert sie für ein Weihnachtsshooting / Foto: IN LOVE WITH A WOLF Fun Fact: Auch wenn der Name es vielleicht vermuten lässt, so hat die französische Bulldogge ihren Ursprung gar nicht in Frankreich, sondern stammt von der englischen Bulldogge ab. Kunsthandwerker, die im 19. Jahrhundert nach Frankreich übersiedelten, nahmen ihre treuen Begleiter mit in ihre neue Wahlheimat. Durch Weiterzucht entstand dann die französische Bulldogge. Ihren Namen verdanken die Frenchies, so wird […]

Der Beitrag Süß, süßer, Frenchie erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Eine Weihnachtsbaumgeschichte

Er ist der höchste Weihnachtsbaum Nürnbergs: 14 Meter hoch prangt die Fichte der NürnbergMesse weithin sichtbar vor den Hallen, Fanal für die kommende Weihnachtszeit und Schlusspunkt des erfolgreichsten Jahres in der Geschichte der NürnbergMesse. Der Baum ist ohne Spritzmittel und Kunstdünger gewachsen, wie Ronny Grabinger, Inhaber des beauftragten Gartenbauunternehmens und ServicePartners der Messe, bestätigt. Auch auf Regionalität wurde Wert gelegt, stammt die Fichte doch aus dem nahen Fürstlich Castell‘schen Forst.  Nachschub kommt! Werkstatt-Beschäftigter Kim Lekphet ist ein enthusiastischer Weihnachtsbaumverkäufer. Die Bio-Tannen, von denen er eine bereits für den Transport verpackt hat, gibt es gleich nebenan im Freigelände. Weihnachten kann kommen! Foto: noris inklusion Wer auch für zuhause einen ökologisch korrekten Weihnachtsbaum will, ist bei noris inklusion richtig. Die Werkstatt für behinderte Menschen gehört zu den großen Ausstellern der Werkstätten:Messe und hat seine Christbäume sogar vom Öko-Landbauverband Biokreis zertifizieren lassen. „Die Nachfrage ist so groß, dass wir kurz vor Weihnachten nochmal nachliefern lassen müssen“, sagt Michael Volland, der Leiter der „Natur-Erlebnis-Gärtnerei“ von noris inklusion. Er ist stolz darauf, sowohl „Bio“ als auch „regional“ anbieten zu können, zwei Labels, die immer mehr gefragt sind.       Wachstum prognostiziert Den Trend bestätigt Ursula Geismann, Sprecherin des Hauptverbandes der deutschen Holzindustrie. „Das ist […]

Der Beitrag Eine Weihnachtsbaumgeschichte erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Emotionen auf vier Rädern

Der Kenner Ein Volvo hat es Ralf angetan. Er schätzt die charakterischen Formen von Oldtimern und ist regelmäßig auf Messen. Foto: NürnbergMesse Ralf ist ein echter Kenner und Oldtimer-Fan. Er besucht regelmäßig Oldtimer-Schauen in ganz Deutschland. Sogar in Italien und Frankreich war er schon auf Messen. Bei seinem ersten Besuch auf der RETRO CLASSICS BAVARIA in Nürnberg hat er sich glatt verliebt. Angetan hat es ihm ein dunkelblauer Volvo PV 544 mit ausgeprägten Kurven: „Die Form des Wagens ist unverwechselbar. Eine Form, die es heutzutage einfach nicht mehr gibt. So schön, so klassisch, so voller Charakter!“, schwärmt er. Seine Begleiterin ist noch nicht überzeugt. Sie steht etwas abseits und deutet an, dass Ralf schon verschiedene Oldtimer hatte. „Absolut alltagstauglich. Unverwüstlich und stabil“, beteuert Ralf indessen. Er habe das Modell schon einmal gefahren und war schon als Junge von dem Volvo begeistert, der zwischen 1958 bis 1969 gebaut wurde und damals auch als Rennwagen bei Rallyes antrat. Die Abenteurerin Deborah träumt von einer Reise im „Bulli“ oder „Käfer“. Foto: NürnbergMesse Deborah würde man vielleicht nicht auf der RETRO CLASSICS BAVARIA vermuten. Die junge Frau inspiziert das Innere eines VW-Bus ganz genau – dasselbe Modell, das auch auf ihrem T-Shirt prangt. „Mir […]

Der Beitrag Emotionen auf vier Rädern erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Was die Sängerin Aida Garifullina und Digitalisierung gemeinsam haben

Die junge Sopranistin Aida Garifullina verzückt weltweit die Opernfreunde. Studiert hat der heutige Star der Wiener Staatsoper in Nürnberg. Die Hochschule für Musik Nürnberg begründete aber nicht nur Aida Garifullinas Start in den Opernhimmel, sondern ist seit Neuestem auch von der Bundesregierung gefördertes Zentrum für digitale Innovationen. Damit befindet sie sich im denkbar passenden Umfeld, ist Nürnberg doch ein bedeutender Messe- und Kongressstandort für Veranstaltungen im Bereich Digitalisierung, IT und Elektronik. Aus diesem Grund fand der Digital-Gipfel der Bundesregierung diese Woche in Nürnberg statt. Aida Garifulina Bekannt geworden ist Aida Garifullina schlagartig. Ein Millionenpublikum hörte ihr zu, als sie zur Eröffnung der FIFA Fußball-WM in Moskau sang, gemeinsam mit Robbie Williams. Ihre ersten Schritte hin zur Profi-Sängerin machte Aida Garifullina in Nürnberg. Bach, Beethoven, Händel. Mit ihrem Umzug von Russland nach Nürnberg war Aida Garifullina plötzlich in dem Land der Musik, die sie ihre ganze Kindheit und Jugend über gehört hatte. Das Talent der jungen Russin war schon früh erkannt worden. Unterricht hatte die damals 17-Jährige bei dem berühmten Wagner-Tenor Siegfried Jerusalem, den ehemaligen Präsidenten der Hochschule für Musik Nürnberg. Die Nürnberger Hochschule sei für sie wie eine zweite Familie geworden, sagte Garifullina kürzlich in einem Interview mit der Frankfurter […]

Der Beitrag Was die Sängerin Aida Garifullina und Digitalisierung gemeinsam haben erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

Digitales Nürnberg

„Challenge accepted“ heißt es für das digitale Nürnberg. Seit dem Frühjahr 2018 ist die Frankenmetropole eine von 41 Städten in Europa, die an der „Digital Cities Challenge“ der Europäischen Kommission teilnehmen. Ziel des Programms ist es, Europas Städte mit Hilfe der Digitalisierung lebenswerter, produktiver und innovativer zu machen. In einem Bewerbungsverfahren hat die Kommission dazu 15 „Challenge Cities“ aus ganz Europa ausgewählt. Weitere 20 „Fellow Cities“ – darunter Nürnberg – wurden eingeladen, sich an der Initiative zur digitalen Transformation zu beteiligen. Im Austausch mit sechs „Mentor Cities“ und erfahrenen Experten wollen die Städte ihre digitalen Erfolgskonzepte miteinander teilen. Dabei sollen Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen in den Bereichen Gesundheitsmanagement, Umwelt, Mobilität und Arbeitsmarkt gefunden werden. Hotspot auf der digitalen Landkarte Tech-Incubator ZOLLHOF in Nürnberg. Foto: NürnbergMesse/Thomas Geiger Zum Kreis der europäischen Digital-Hotspots kann Nürnberg einige Erfolgsgeschichten beitragen. Denn die ehemalige Industriestadt hat sich erfolgreich zu einem wichtigen Standort der Digitalisierung gewandelt. Mit mehr als 100.000 Beschäftigten in 7.000 Firmen ist die Metropolregion Nürnberg einer der führenden IKT-Standorte Europas. Namhafte Firmen wie Datev oder Siemens und Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer Institut treiben die Digitalisierung voran. Einen Überblick über die verschiedene Akteure und Initiativen gibt die Website „Digitales Nürnberg“ und der „Wirtschaftsblog“. Den […]

Der Beitrag Digitales Nürnberg erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..