20 Jahre KOMMUNALE: Ein Rückblick in Bildern

Am 16. und 17. Oktober 2019 öffnet im Nürnberger Messezentrum die KOMMUNALE, Deutschlands größte Messe für Kommunalbedarf, ihre Tore. Die Erfolgsgeschichte begann 1999 mit der Idee des Bayerischen Gemeindetags (BayGT) „Kommunale Beschaffung“ zum zentralen Thema einer Fachausstellung mit Kongress zu machen. In der NürnbergMesse fand sich der geeignete Partner und schon die Premierenveranstaltung übertraf alle Erwartungen. So beschloss man die KOMMUNALE zukünftig im zweijährigen Turnus am Messeplatz Nürnberg durchzuführen.

Als Einmalprojekt ins Leben gerufen, feiert sie jetzt ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Ein Jubiläum, das sich sehen lassen kann: Bestmarken in puncto Ausstellerzahl und Fläche bieten am 16. und 17. Oktober kommunalen Entscheidungsträgern und Experten aus ganz Deutschland ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsangebot. Themen sind aktuelle Herausforderungen wie: kommunale IT, eGovernment, Energiewende, Kommunaltechnik, öffentliche Verwaltung und Stadtplanung.

Unsere Bildergalerie blickt zurück auf besondere Momente der letzten 20 Jahre. Mehr Infos sowie Tickets gibt es unter: www.kommunale.de

[See image gallery at www.nuernbergmesse.de]

Der Beitrag 20 Jahre KOMMUNALE: Ein Rückblick in Bildern erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

50 Jahre Stockum: Ein halbes Jahrhundert nach der Grundsteinlegung

Happy Birthday, Messe Düsseldorf. Doch statt unseres 72. Geburtstags feiern wir diesmal ein halbes Jahrhundert Messe Düsseldorf … in Stockum. 🙂 Vor genau 50 Jahren, am 26. August 1969, wurde der Grundstein für unser Messegelände im Düsseldorfer Norden gelegt, dem bis dahin größten und teuersten Bauvorhaben der Stadt Düsseldorf. Ihr seht: Jünger geworden sind wir also (leider) nicht, Grund zum Feiern haben wir allemal!

Die Anfänge – Als die Messe Düsseldorf noch NOWEA hieß

Wie es dazu kam, dass wir quasi zweimal im Jahr eine Geburtstagsparty steigen lassen können? Das Licht der Welt erblickten wir schon am 7. Januar 1947 als Nordwestdeutsche Ausstellungsgesellschaft mbH (NOWEA) auf gerade einmal 4.800 Quadratmetern am Ehrenhof. Heute finden Kunstliebhaber, Kulturinteressierte und alle anderen Düsseldorf-Fans dort Tonhalle, Rheinterrasse, Museum Kunstpalast und das NRW-Forum. Eine wunderschöne Gegend, in der es uns aber bereits nach 14 Jahren zu eng wurde. Denn dank Düsseldorfs gutem Ruf als Messe- und Ausstellungsort mit über 150 Jahren Tradition, unserer Erfahrung im Messegeschäft und Publikumsmagneten wie unseren Weltleitmessen drupa, K und interpack, standen wir schnell vor Platz- und Kapazitätsproblemen.

Auf nach Stockum – Messe nach Plan

Deshalb beschloss der Stadtrat am 20. September 1968 den Bau eines neuen Messegeländes am Stockumer Standort und nur ein knappes Jahr später legten wir bereits den Grundstein für die Messe Düsseldorf, wie wir sie heute kennen und lieben. Die Bebauung der Fläche wurde bereits sehr vorausschauend konzipiert. Unsere neue Heimat wurde nach den damals modernsten Standards geplant und setzte in architektonischer wie technischer Hinsicht neue Maßstäbe.

Zwei besondere Merkmale, die noch heute unser Erscheinungsbild prägen: Die mit Plexiglasdächern geschlossenen Fußgängerbrücken in fünf Metern Höhe, die mit einer Gesamtlänge von 1.000 Metern und den damals längsten Rollsteigen Europas die Hallen und Eingänge miteinander verbinden. Und wer bei der Anreise mit dem Flugzeug einen Blick auf unser Gelände wirft, erkennt noch immer, dass unsere ebenerdigen Hallen übersichtlich wie in einem Rundlauf angeordnet sind. Zusätzlich erhielten sie extrem belastbare Schwerlastböden mit einem engen Raster aus Versorgungsschächten – ideal für unsere Industriegütermessen und ihre schweren Maschinen.

Der Neubau war damit nicht nur langfristig, sondern auch kundenorientiert gedacht und perfekt geeignet für das breite Portfolio an Messen, die wir ausrichten. Und so können wir noch heute sagen, dass sich bei uns jede Branche gerne trifft – von Industrie über Freizeit bis hin zu Kosmetik. Für noch mehr Wohlfühlfaktor planten wir auf dem neuen Gelände auch Restaurants mit insgesamt 5.000 Sitzplätzen ein und gaben Dienstleistern wie Speditionen, Reinigungsunternehmen, der Post, einem Supermarkt, einer Apotheke sowie einer Bank und sogar einem Hallenbad ein Zuhause. Zurecht könnte die Messe Düsseldorf auch als kleine Stadt bezeichnet werden, immerhin beherbergt sie auch Büros für Behörden wie Polizei, Zoll und Feuerwehr.

Bereit für die Zukunft – die Neue Messe Süd

Seit der Grundsteinlegung liegt eine lange und ereignisreiche Zeit mit vielen erfolgreichen Veranstaltungen und Messen hinter uns. Aber darauf ruhen wir uns nicht aus,. Denn wer rastet, der rostet und so entwickeln wir uns auch „im hohen Alter“ weiter und modernisieren bis 2030 alle Kundenräume und Hallen. Zur Weiterentwicklung unseres Geländes im Sinne unserer Kunden gehört auch unser aktuelles Bauprojekt Neue Messe Süd. Hier bauen wir gerade eine der modernsten Messe- und Eventlocations auf, die uns durch die multifunktional nutzbare Halle und die angeschlossenen Kongressräume ganz neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnet und unseren Kunden den besten Standard und Service bietet.

PS: Die erste Messe, die damals auf dem neuen Messegelände stattgefunden hat, war übrigens die K 1971. Zufälligerweise wird die Weltleitmesse für Kunststoff und Kautschuk schon bald wieder Besucher und Aussteller mit Themen wie Kreislaufwirtschaft oder Industrie 4.0 begeistern und vom 16. bis 23. Oktober 2019 auch die neue Halle 1 füllen … der Kreis schließt sich also.

Wenn das nicht ein weiterer Anlass zum Feiern ist! Feiert ihr mit?

Der Beitrag 50 Jahre Stockum: Ein halbes Jahrhundert nach der Grundsteinlegung erschien zuerst auf Messe Düsseldorf Stories.

40 Jahre FachPack: Meilensteine einer Messe

Auf der FachPack, Europäische Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik, gibt es vom 24.bis 26. September 2019 einen besonderen Grund zu feiern: 40 Jahre ist es her, dass sie zum ersten Mal ihre Tore öffnete. Es hat sich viel getan über die Jahre, angefangen von Namens- und Turnusänderungen über Flächen-, Aussteller- und Besucherwachstum bis hin zu Meilensteinen wie dem Launch der ersten Homepage. Wir haben in unserem Archiv gekramt und einige historische Messefotos gefunden, die die Geschichte der FachPack erzählen. Viel Spaß beim Durchklicken!

[See image gallery at www.nuernbergmesse.de]

Der Beitrag 40 Jahre FachPack: Meilensteine einer Messe erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..

50 Jahre boot – Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Wenn ein runder Geburtstag kein Grund zum Feiern ist, dann wissen wir auch nicht! Und wie es sich für einen 50. Geburtstag gehört, feiern wir das große Jubiläum der boot Düsseldorf natürlich nicht allein, sondern gemeinsam mit vielen Gästen und Besuchern, mit Freunden, Kollegen und mit langjährigen Wegbegleitern. Denn 50 Jahre boot bedeuten auch 50 Jahre magische Momente und bewegende Geschichten, 50 Jahre beeindruckende Boote und Yachten, 50 Jahre Trends aus allen Bereichen des Wassersports und 50 Jahre begeisterte Besucher, die das Element Wasser lieben. Anlass genug, um einen Blick in die Vergangenheit zu werfen und zu schauen, was sich in den letzten fünf Jahrzehnten alles verändert hat – und was geblieben ist!

Startschuss der boot 1969

Die ganze Welt des Wassersports 1969 nach Düsseldorf zu holen, war für den ein oder anderen bis dato sicherlich genauso unvorstellbar, wie die erste Mondlandung nur vier Monate zuvor. Spätestens als am 27. November 1969 die ersten Boote in unseren Messehallen standen, war jedoch auch dem Letzten klar: Alles ist möglich! Schon damals – noch auf unserem alten Messegelände an der Fischerstraße – haben sich 116 Direktaussteller angemeldet und 34.000 Interessenten die Messe besucht. In den folgenden Jahren hat sich der Veranstaltungsort geändert und damit die Ausstellungsfläche vergrößert –  und mit größerer Fläche stiegen auch die Aussteller- und Besucherzahlen. 2018 haben wir insgesamt über 247.000 Personen auf der boot begrüßt. Und wir freuen uns auf viele weitere Besucher und Aussteller in den nächsten Jahren! ?

Seit der ersten Stunde der boot kommen die Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland angereist, um sich über Trends und Innovationen aus dem Wassersportsegment zu informieren. Dabei hat sich im Laufe der Zeit nicht nur das Angebotsspektrum, sondern auch der Eingangsbereich gewandelt. Seit 2004 gelangen Besucher ohne Umwege ganz bequem mit der U-Bahn vom Hauptbahnhof zum Eingang Nord. Aber da ist noch mehr geplant! Aktuell arbeiten wir fleißig am  südlichen Teil unseres Geländes – zum 51. Geburtstag der boot kann das Ergebnis dann bestaunt werden.

Das stärkste Mitglied des boot-Teams: Big Willi

Doch nicht nur Besucher und Aussteller müssen komfortabel zur Messe an- und abreisen können – auch die vielen Boote und Yachten müssen in unsere Hallen gelangen. Dafür sorgt unter anderem unser treuer Begleiter, der Düsseldorfer Schiffskran Big Willi. „Ohne Big Willi gäbe es nichts auszustellen in der Halle 6“, sagt Kranführer Norbert Pilarski. Das stärkste Mitglied des boot-Teams hebt kurz vor der Messe zahlreiche Yachten aus dem Rhein, damit diese zu den Hallen transportiert werden können – und das schon seit 39 Jahren! Dadurch kommt er auf eine beachtliche Summe: Circa 1.560 Boote und Yachten hat er schon aus dem Rhein geholt und jedes Mal für ein spektakuläres Ereignis gesorgt! Namensgeber für den fleißigen Kran ist übrigens der ehemalige und inzwischen verstorbene NRW-Innenminister Willi Weyer, der im zweiten Jahr der boot Schirmherr wurde.

Sportlich und aktiv auf der Messe

Auch der sportliche Aspekt kommt bei der boot nie zu kurz – sei es beim Surfen, Tauchen, Stand Up Paddling (SUP) oder beim Segeln. Bei der boot gibt es für die Besucher am Beckenrand viel zu Staunen aber auch die Möglichkeit, selbst im Wasser aktiv zu werden. Sicherlich habt ihr schon von The Wave gehört? Seit zwei Jahren ist The Wave ein ganz besonderes Highlight der Messe. Geübte Wellenreiter und Profis wie Robby Naish, aber auch die, die es noch werden wollen, haben in der Halle die Möglichkeit, unter Anleitung ihr Können auf einer bis zu 1,5 Meter hohen Welle zu präsentieren. Und für alle Kurzentschlossenen gibt es in Halle 12 täglich die Chance einen der letzten Slots für The Wave zu gewinnen.

Doch egal, ob euer Herz für Segelboote, Kanus, Hausboote oder Surfen, Angeln oder Wasserski schlägt, eins ist sicher: Auch in diesem Jahr gibt es bei der boot noch bis zum 27.01.2019 jede Menge spannende Stände zu entdecken, die alle Wasserratten und Seebären auf ihre Kosten kommen lassen. Wir sind gespannt, was die nächsten 50 Jahre boot mit sich bringen und freuen uns auf die Zukunft!

Der Beitrag 50 Jahre boot – Eine Zeitreise in die Vergangenheit erschien zuerst auf Messe Düsseldorf Stories.