Wie geht’s zur Messe Düsseldorf? #2: Anreise vom Flughafen

So wie alle Wege nach Rom führen, gibt es auch viele Wege und Transportmöglichkeiten, die nach Stockum führen. Um euch die Anreise zur Messe so leicht wie möglich zu machen, haben wir vor kurzem eine neue Themenreihe ins Leben gerufen.

Nachdem ihr nun in der ersten Folge schon umfassend informiert wurdet, wie ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Düsseldorfer Hauptbahnhof zu uns in den Norden kommt, fragen wir heute erneut „Wie gehts eigentlich zur Messe Düsseldorf vom Flughafen?“

Ihr wohnt nicht gerade um die Ecke, habt deshalb ein Flugticket gebucht und freut euch nun tierisch auf euren bevorstehenden Messebesuch … Vielleicht habt ihr im Flieger noch genüsslich ein Schläfchen gehalten, um für einen aufregenden Tag bei uns topfit zu sein. Und dann ist es endlich soweit: Euer Flugzeug landet, ihr steigt aus und steht am Düsseldorfer Flughafen. Hektische Menschen flitzen von A nach B. Doch wie geht es jetzt von hier zur Messe?

Keine Panik – wir lassen euch natürlich nicht hängen! Unsere zweite Infografik in dieser Reihe zeigt euch gleich zwei Möglichkeiten, um vom trubeligen Düsseldorfer Flughafen ganz bequem zu uns zu kommen. Entweder ihr nehmt den Bus 896, der zu Messezeiten als Shuttle zwischen den Terminals A/B und C bis zum Messegelände verkehrt (Fahrtzeit ca. 15 Minuten), oder ihr gönnt euch ein Taxi, das euch zu einem Pauschalpreis von 20 € direkt zum richtigen Eingang bringt. ?

Also schaut rein – und dann hoffentlich bis bald!

Der Beitrag Wie geht’s zur Messe Düsseldorf? #2: Anreise vom Flughafen erschien zuerst auf Messe Düsseldorf Stories.

Messegäste fliegen auf den Airport Nürnberg

Rund 4,2 Mio. Passagiere nutzten den Airport Nürnberg im Jahr 2017 – 700.000 Passagiere mehr als im Vorjahr. Der Flughafen profitiert dabei stark vom Verkehr durch die internationalen Messen. Darüber kann sich auch der Reisende aus der Region freuen, erklärt Flughafen-Chef, Dr. Michael Hupe: „Der positive Messeeffekt ist ein wichtiger Standortvorteil, von dem auch der hiesige Fluggast dank des zusätzlichen Angebots profitiert.“

Größere Maschinen, erhöhte Frequenzen zu den Messen

Während der internationalen Fachmessen im Messezentrum steigen die Passagierzahlen am Albrecht Dürer Airport Nürnberg deutlich. Um der zusätzlichen Nachfrage nachzukommen, fliegen Airlines mit größeren Maschinen und erhöhen ihre Frequenzen. Die gestiegene Auslastung durch den Messeverkehr macht es für die Fluggesellschaften lohnenswert neue Direktverbindungen anzubieten – auch außerhalb der Hauptreisezeiten im Sommer. „Da viele internationale Leitmessen in den luftverkehrsschwächeren Monaten liegen, ist der Messeverkehr ein Anreiz für viele Airlines, Strecken ganzjährig zu fliegen“, so Hupe.

Erstflug feierte der Airport im vergangenen Jahr u.a. nach Tel Aviv (Israel), Krakau (Polen) oder Vilnius (Litauen). Mit den neuen Direktverbindungen ist der „Albrecht Dürer“ im Aufwind: Mit 20 Prozent Verkehrswachstum im Vergleich zum Vorjahr ist der Nürnberger Flughafen 2017 so stark gewachsen wie kein anderer großer Verkehrsflughafen in Deutschland. Damit hängt er selbst die Hauptstadt (Berlin-Schönefeld), Hamburg und Hannover hab.

Neue Verbindungen: täglich nach Polen

Zu internationalen Fachmessen wie der BrauBeviale reisen einzelne Aussteller mit Charter-Maschinen oder Business-Jets an. Foto: Airport Nürnberg

Bereits acht neue Ziele stehen für 2018 auf dem Plan. Interessant für die NürnbergMesse ist dabei besonders der Erstflug am 9. Mai: Zweimal täglich hebt dann die polnische Airline LOT von Nürnberg direkt nach Warschau ab. Eine Verbindung, von der sich die NürnbergMesse viel erhofft. Die Fachmessen in Nürnberg liegen hoch im Kurs bei polnischen Unternehmen, deren Beteiligung zuletzt um 31 Prozent bei Ausstellern und Besuchern wuchs. Damit sind auch sie Wachstumschampion!

Mit zahlreichen großen, internationalen Fachmessen erwartet die NürnbergMesse ein Jahr auf dem Niveau des Rekordjahres 2016. In diesem nahmen über 32.000 Aussteller und über 1 Mio. Fachbesucher (insgesamt 1,42 Mio. Besucher) an den Messen und Kongressen in Nürnberg teil.

Und auch der Airport erwartet einen „Rekordsommer“. Für viel Flugverkehr werden 2018 die Spitzenreiter bei der internationalen Beteiligung sorgen: Zur Interzoo (Messe für Heimtierbedarf) reisen rund 82 Prozent der Aussteller aus dem Ausland an, bei der IWA OutdoorClassics (Jagdbedarf, Outdoor) sind es 79 Prozent. An der BIOFACH beteiligten sich im Februar rund 50.000 Besucher aus 134 Ländern. Gute Aussichten, dass es auch 2018 wieder hoch hinausgeht – für den Airport und die NürnbergMesse.

Der Beitrag Messegäste fliegen auf den Airport Nürnberg erschien zuerst auf Das Online-Magazin der NürnbergMesse..