Lehr- und Lernmaterialien vom AUMA seit 1975

Aktuelle Angebote jetzt auf der neuen AUMA-Website

Ausbildungsgänge wie Veranstaltungskaufmann/frau oder duale Messestudiengänge sind heute quasi Standard und Materialien für Lehrende und Lernende sind selbstverständlich verfügbar. Vor 40 bis 50 Jahren gab es Marketingvorlesungen oder auch Marketing-Bücher, in denen das Wort Messe vielleicht einmal vorkam, wenn überhaupt. Allenfalls Werbeakademien beschäftigten sich etwas mehr mit Messen. Das Wort Event gab es ohnehin nur in der englischen Sprache. Deshalb entwickelte der AUMA 1975 auf Anregung des Zentralausschusses der Werbewirtschaft ZAW gemeinsam mit den Veranstalterorganisationen GDG, IDFA und FAMA ein Lernprogramm Messen und Ausstellungen, das stolze 356 Seiten umfasste.

Teil 5 der Unterrichtsreihe für Messen im Wirtschaftsunterricht "Praxiskontakt Messen: Berufsorientierung" ist 2018 erschienen.Im Grunde war es ein Riesen-Messequiz, denn für die rund 400 Fragen hatte man oft drei Antwortmöglichkeiten oder man musste Sätze ergänzen. Didaktisch hatte dieses Werk Steinzeitcharakter. Aber es war ein Anfang.

Heute bietet der AUMA z.B. in Zusammenarbeit mit dem Institut für ökonomische Bildung in Oldenburg Materialien für den Wirtschaftsunterricht an allgemeinbildenden Schulen an unter dem Titel „Praxiskontakt Messen“. „Teil 5: Berufsorientierung“ ist gerade erschienen. Mehr dazu und zu Aus- und Weiterbildungsangeboten mit Messebezug auf der AUMA-Website www.auma.de.

Ist der Mietpreis in der Halle höher als im Freigelände? Welche Kompetenzen braucht das Standpersonal? In der Fotogalerie finden Sie eine Auswahl an Fragen aus dem über 40 Jahre alten Lernprogramm:

Antwort: Der Mietpreis in der Halle ist regelmäßig höher als im Freigelände. (Begründung, sinngemäß:) Der Stand in der Halle bietet mehr Annehmlichkeiten und außerdem Schutz gegenüber veränderlichem Wetter. Antwort: "Wo" (soll das Exponat);"Örtliche" (Zuordnung) Antwort: (u.a.) Dia-Wechsler, Videorecorder, Filmprojektoren, Magnetbandgeräte, Overhead-Projektoren, Fließbänder u.a.m. Antwort: interessieren LE 328 - Individuelles Auftreten: [...] Kreuzen Sie bitte denjenigen Rangplatz an, von welchem Sie meinen, dass er notwendig zur Eignung von Mitarbeitern zählt, die als Standpersonal ausgewählt werden sollen." Antwort

The post Lehr- und Lernmaterialien vom AUMA seit 1975 appeared first on AUMA_Blog.

Weibliche Verstärkung für die IT im AUMA

Melissa Richter hat beim AUMA vor drei Jahren eine Ausbildung zur Fachinformatikerin mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung begonnen. Nun hat sie im Sommer ihre Prüfungen bestanden und wir fragen nach, was als Nächstes kommt.

Herzlichen Glückwunsch zur abgeschlossenen Berufsausbildung! Wie hast du die Zeit beim AUMA erlebt?
Melissa Richter: Die Ausbildungszeit beim AUMA war durchweg positiv und ich hätte mir keine bessere vorstellen können. Meine Ausbildung war sehr vielfältig und ich konnte unglaublich viel lernen. Ich durfte sogar schon bei ein paar Sachen die Verantwortung übernehmen. Es ist ein tolles Gefühl, zu wissen, wie viel einem zugetraut wird. Wenn ich Fragen hatte, war immer jemand da, der mir helfen konnte. Auch wenn ich mal bei Aufgaben aus der Berufsschule nicht weiter kam, konnte ich mich an meine IT-Kollegen wenden. Die Note in meiner Abschlussprüfung spiegelt auch die tolle Betreuung hier im AUMA wider. Dafür möchte ich ein ganz großes Lob an den gesamten AUMA und besonders an die IT-Abteilung geben. Denn sie haben einen sehr großen Teil zur guten Note beigetragen.

Was war in deiner Ausbildungszeit besonders interessant für dich?
Melissa Richter: IT ist nicht einfach nur IT. Ich habe während meiner Ausbildung so viele Bereiche der IT kennengelernt, und bestimmt längst noch nicht alle. Ich war immer wieder fasziniert, was alles möglich ist. Bei der Entwicklung von verschiedenen Aufgaben war es immer wieder ein riesiges Erfolgserlebnis für mich, wenn ich eine Aufgabe geschafft habe. Da war ich oft von mir selbst überrascht, was ich alles schaffe.

Konntest du schon beim gerade abgeschlossenen Relaunch der AUMA-Webseite mitarbeiten?
Melissa Richter: Zum Relaunch unserer Webseite konnte ich schon etwas beitragen, denn ein paar der Module für unsere neue Webseite habe ich entwickelt. Sogar das Abschlussprojekt meiner Ausbildung war ein Modul, welches jetzt auf der neuen Webseite zu sehen ist. Dabei handelt es sich um ein Online-Anmeldeformular für FachForen des AUMA. Es hat mir riesig Spaß gemacht, diese Applikation zu entwickeln.

Wie geht es für dich jetzt beruflich weiter?
Melissa Richter: Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung wurde ich in den AUMA übernommen. Dort unterstütze ich jetzt tatkräftig das Team der IT in der Anwendungsentwicklung. Der nächste Schritt wird für mich sein, im nächsten Jahr einige Weiterbildungen zu machen. Ganz nach dem Motto “man lernt nie aus”. Außerdem habe ich Spaß an meinem Beruf und freue mich auf all das, was ich noch lernen kann. Und natürlich freue mich auf die nächste Zeit im AUMA und bin gespannt darauf, was für Aufgaben noch auf mich zukommen werden.

 

The post Weibliche Verstärkung für die IT im AUMA appeared first on AUMA_Blog.